Die Bus Brücke zwischen dem Sauerland und der Ukraine

Unsere Aufgaben

Wohnraum gesucht

Spenden

Das Team

Unterstützer gesucht

Häufige Fragen

Die Bus Brücke ist eine gemeinnützige Initiative, die von dem Plettenberger Unternehmen „Die Event-Manufaktur“ (DEM) unter dem Dach des prange akzente e.V. gegründet wurde, um ukrainischen Geflüchteten zu helfen.

Wir organisieren Abholungen der geflohenen Menschen aus der Ukraine ins Sauerland und vermitteln private Unterkünfte.

Quelle: come-on.de

26.04.2022| Bewegende Erlebnisse

„Raketenalarm riss uns aus dem Tiefschlaf“: Helfer holen 46 Menschen aus der Ukraine

Die Helfer der Bus-Brücke haben wieder Menschen aus der Ukraine geholt. Eine ergreifende Szene ist ihnen dabei besonders in Erinnerung geblieben.

Plettenberg – Bombenalarm, Abschiedsszenen, elf Stunden an der polnisch-ukrainischen-Grenze, um auf die Ausreise zu warten: Die Helfer und Unterstützer der Initiative Bus-Brücke haben eine emotionale und nervenaufreibende Reise hinter sich. 26 Kinder, 18 Frauen und zwei Männer konnten sie aus der Ukraine nach Deutschland und damit in Sicherheit bringen. Florian König und Albrecht Brodhun berichten von ihren Erlebnissen. Im Gespräch wird klar: Die Reise in ein Land, in dem Krieg herrscht, ging an den Beteiligten nicht spurlos vorbei.

Wie hat die Bus-Brücke die neuerliche Aktion organisiert?

Wir hatten – wie auch die letzten Male – Unterstützung von einer polnischen Tochtergesellschaft der Prange-Gruppe. Diese hat uns den Bus vermittelt, diesen mit Lebensmitteln für die Fahrt bestückt und die Reise für uns Helfer von Polen in die Ukraine organisiert.

Um 2 Uhr am Samstagmorgen ist die Helfergruppe aus dem Sauerland in Lemberg angekommen. Wie ist der Kontakt mit den Menschen, die die Ukraine verlassen wollten, und der Bus-Brücke zustande gekommen?

Viele Menschen hatten sich im Vorfeld über Freunde und Verwandte, die in Plettenberg, Attendorn oder generell in Deutschland leben, gemeldet, dass sie mit uns die Ukraine verlassen möchten. Andere haben uns über Facebook und Instagram angeschrieben und sind durch das ganze Land gereist, um mit uns zu fahren. In Lemberg am Bahnhof haben wir zudem noch weitere Menschen aufgelesen. Wir sind froh, dass wir so vielen Menschen unsere Hilfe anbieten konnten.

Viele Menschen verlassen die Ukraine. Was ist das für ein Gefühl, genau in die entgegengesetzte Richtung, in das Land hinein zu fahren?

Man muss sich in dieser Situation vor Augen führen: Wir hatten Helfer dabei, die selbst erst vor Kurzem aus der Ukraine geflüchtet sind, eben um dem Krieg zu entgehen. Jetzt sind sie wieder mittendrin. Gerade während der Bombenalarme, die wir miterlebt haben, ging mir dieser Gedanke immer wieder durch den Kopf. Sie erleben das jetzt noch einmal mit, weil sie unsere Organisation unterstützen und andere Menschen in der Ukraine helfen möchten.

In der Nacht hat die Gruppe mehrfach einen Bombenalarm in Lemberg erlebt. Der Raketenalarm riss uns aus dem Tiefschlaf. Wir mussten immer wieder in den Keller des Hotels, um uns in Sicherheit zu bringen. Dieses Erlebnis hat uns noch einmal darin bestärkt, wie wichtig es ist, den Menschen zu helfen, die dort weg möchten.

…weiterlesen

Charity Auktion zugunsten der prange akzente e.V.

Voraussichtlich kommende Woche (KW 12) startet eine von Andrea Strüver initiierte Charity-Auktion, deren Erlös vollständig an prange akzente e.V gespendet und so den Flüchtlingen aus der Ukraine zugunsten kommen soll:

„Ich versteigere ein Werk aus meiner Sammlung (120×140 cm) aus dem Jahr 2000, Öl auf Leinwand, lasierende Technik – ein Bild finden Sie anbei, es finden sich die Farben der Ukraine darin wieder, weshalb ich genau dieses Werk ausgewählt habe.

Unterstützt wird meine Initiative durch zwei Unternehmen – durch das Café K16 ansässig in der Kirchstrasse 16, Inh.Petra Metten (das Werk ist dort für die Zeit der Aktion ausgestellt) sowie durch die Tischlerwerkstatt Karin Gutschlag, die den handgefertigten Schattenrahmen spendet (Wert 400 €). Das Startgebot wird bei 500 € liegen. Der Rahmen des Bildes ist noch in der Fertigung und ist Weiss. Auf dem Foto im Anhang stehe ich links, vielleicht haben Sie so ein Gesicht zu meiner Person.

Den Startschuss für den Beginn der Spendenaktion wird ein Bericht im Süderländer sein, von da an können alle ab 18 Jahren mitbieten. Auch wenn die Berichterstattung über Presse und Social Media sicher einige aufmerksam machen wird, würde ich mich sehr freuen, wenn auch Sie die Charity-Auktion in Ihrem Netzwerk teilen könnten.

Interessierte Privatpersonen aber ebenso auch Firmen können sich für weitere Fragen jederzeit gerne an mich wenden: 0151-70177982 oder struever.andrea@gmail.com